The
Future
of
Human
itarian
Aid
#HuCo2019
Vienna
29/03/2019
Slider schmal Frau (Key Sujet)

Internationale Zusammenarbeit unter dem Prinzip des Voneinander Lernens 

Die Volkshilfe setzt sich seit 1951 für eine gerechte Gesellschaft ein, sowohl in Österreich als auch zwischen Nord und Süd, zwischen Jung und Alt, zwischen Armen und Reichen sowie für Gendergerechtigkeit. Gendergerechtigkeit bedeutet für die Volkshilfe, in all ihren internationalen Aktivitäten deren Auswirkungen auf alle Geschlechter und Geschlechtsidentitäten zu beachten. Zugang zu Ressourcen, zu menschenwürdiger… continue

Gebt uns den Raum, um helfen zu können

Heute gibt es mehr als doppelt so viele Notsituationen wie noch vor zehn Jahren. Die Zahlen könnten entmutigen: Insgesamt 274 Millionen Menschen sind weltweit auf humanitäre Hilfe angewiesen, und mehr als die Hälfte von ihnen sind Kinder. Der Bedarf nimmt zu, die Lücke bei den verfügbaren Mitteln wird größer, und der Ruf nach Hilfe war… continue

En route to Europe I didn’t fear death – only dying without trying

I sought safety. That was my destination. I wasn’t thinking of European cities or towns. I just wanted to be safe. That’s why I left my country. It’s why I didn’t stop in those nearby either—I had to keep moving. First through Sudan and Libya, then on a wooden boat across the Mediterranean Sea, where… continue

Syria must not be forgotten, again

As multiple earthquakes hit southern Turkey and Syria in the early morning of 6th of February, several governorates in north, central, and coastal parts of Syria have been affected with Aleppo being closest to the epicentre. Having endured a civil war for more than twelve years, the country’s population is among the most vulnerable worldwide… continue

Why inclusion matters in humanitarian action

Disasters and emergencies hit marginalised people the hardest People with disabilities are usually among the most excluded and forgotten in humanitarian responses. An estimated 15% of the world’s population have a disability yet in some humanitarian contexts, the proportion is as high as 27%. A UN report found that in 2021, approximately 13 million people… continue

Wir können nicht die Welt retten, aber…

Der Bedarf an humanitärer Hilfe nimmt zu. Der Krieg in der Ukraine, das Erdbeben in der Türkei und in Nordwest-Syrien, die eskalierende Gewalt in Burkina Faso – das sind nur ein paar aktuelle Beispiele, die Sie vielleicht in den Nachrichten gelesen haben. Es ist kein subjektives Gefühl, auch die Zahlen sprechen dafür: Immer mehr Menschen… continue

Jugend Eine Welt – Die Arbeit im Bereich der Humanitären Hilfe wird immer unerlässlicher

Umweltkatastrophen, Kriege und zerstörerische Konflikte sowie humanitäre Krisen nehmen in den letzten Jahren immer mehr zu. So sind die vergangenen Arbeitsjahre von Jugend Eine Welt im Bereich der Humanitären Hilfe vor allem durch Ereignisse wie den Krieg und jetzt das katastrophale Erdbeben in Syrien, den Bürgerkrieg und die durch lang andauernde Dürreperioden entstandenen Hungerkrisen in… continue

Aleppo nach dem Erdbeben – ein Konglomerat aus allem bisher Erlebten

Was ich bei meinem Einsatz nach dem Erdbeben in der syrisch-türkischen Grenzregion sehe, übersteigt in seiner Tragik alles bisher Erlebte. Aleppo ist eine zerstörte Stadt – ein großer Teil der Verwüstung ist auf den Krieg zurückzuführen, die noch intakten Gebäude hat das Beben nun ebenfalls dem Erdboden gleichgemacht. In der Stadt herrscht großes Leid und… continue

Annelies Vilim

A word from Annelies Vilim

Dear colleagues and friends of the Humanitarian Congress Vienna, I would like to take the opportunity to introduce to you Lukas Wank who will start on 3 April as the new Director of Global Responsibility, Platform for Development and Humanitarian Aid. In this position Lukas will be a member of the Humanitarian Congress Steering Committee,… continue

The Humanitarian Imperative in a World of Multiple Crises (and Disasters) 

Humanitarian crises cumulate and reinforce each other. For example, people in the Horn of Africa are facing the threat of starvation following four consecutive failed rainy seasons in parts of Ethiopia, Kenya and Somalia, a climate pattern not seen in at least 40 years. In this region alone at least 20.5 million people already face… continue